▲ Seitenanfang ▲▼ Seitenende ▼
Wuppertal-Wetter

US-Meteorologen bitten um 5G-Aufschub

Wie die Zeitschrift PC Welt aktuell berichtet, warnen US-Meteorologen vor negativen Auswirkungen auf die Übermittlung der Daten von Wetter-Satelliten.

Demnach könnten die Funknetze zu Interferenzen mit den Signalen der Wetter-Satelliten führen. Wettervorhersagen würden dadurch schwerer und eine Warnung vor Extremwetterlagen problematisch.

Lies den ganzen Artikel bei PC Welt.

Allgemeines

Achtung falsche Polizisten aktiv!

Das könnte hier auch passieren … Düsseldorf ist nicht so weit weg … also aufgepaßt !!!

Pressemeldung der Polizei Düsseldorf :

Achtung falsche Polizisten aktiv! – Seniorin wird misstrauisch – Brutaler “Abholer” reißt an Tasche – Düsseldorferin verletzt

Erneut schlugen Trickbetrüger, gestern 1. April 2019, gegen 17.59 Uhr, unter der falschen Flagge “Polizei” in Düsseldorf zu und versuchten eine Seniorin um ihr Erspartes zu bringen. Das Besondere an diesem Fall: die Täter wendeten Gewalt an.

Die Masche ist immer die Gleiche. Die Täter geben sich am Telefon als Polizeibeamte und / oder Staatsanwälte aus. Sie gaukeln den Angerufenen eine “Gefahrenlage” für ihre Vermögenswerte vor. So verfuhren die Kriminellen auch gestern, bei einer Seniorin in Düsseldorf-Pempelfort. Die Täter am Telefon konstruierten ihre Geschichte so glaubhaft und setzten sie durch geschickte Gesprächsführung so hohem Druck aus, dass die Düsseldorferin zu ihrer Bank ging und dort einen sechsstelligen Bargeldbetrag abholte. Dieser Bargeldbetrag sollte dann durch einen “Asservatenverwalter” an der Haustür der Rentnerin abgeholt werden. Als der Abholer in der Wohnung der Geschädigten stand, wurde sie jedoch misstrauisch. Der ungeduldige Täter griff sich plötzlich die Tasche mit dem Geld, um aus der Wohnung zu flüchten. Die Seniorin ergriff ihrerseits geistesgegenwärtig die Tasche und ließ nicht mehr los. Der Täter zog sein Opfer daraufhin zwei Treppenabsätze durch den Hausflur in die untere Etage. Dabei riss die Tasche und ein Großteil des Geldes fiel in den Hausflur. Der bislang unbekannte Täter konnte sich nur einen kleinen Teil der Beute greifen und flüchtete bislang unerkannt. Die Düsseldorferin verletzte sich schwer und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Aktuell registriert die Polizei Düsseldorf wieder vermehrt Anrufe der perfiden Täter. Allein heute meldeten sich gut ein Dutzend Bürger, die von den Kriminellen angerufen wurden.

Bezugnehmend auf den aktuellen Sachverhalt, rät ihre Polizei:

Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung.

Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten.

Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, grundsätzlich den Dienstausweis.

Rufen Sie bei der Behörde zurück, von der die angebliche Amtsperson kommt.

Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten.

Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.

Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.

Allgemeines

BSI warnt vor hohen Schäden durch Malware Emotet

Das BSI warnt vor hohen Schäden durch die Malware Emotet.

Sie verbreitet sich über gefälschte Mails im Namen von Kollegen, Geschäftspartnern oder Bekannten.

Zitat aus der PCWelt :

“Emotet gilt als eine der gefährlichsten Bedrohungen durch Schadsoftware weltweit und verursacht auch durch das Nachladen weiterer Schadprogramme aktuell hohe Schäden auch in Deutschland”, erklärt das BSI.

Lest den ganzen Artikel in der PCWelt.

Allgemeines

Polizei warnt erneut! – Falsche Polizisten rufen wieder an!

Düsseldorf (ots) – Polizei warnt erneut! – Falsche Polizisten rufen wieder an!

In den letzten Tagen rufen wieder vermehrt Unbekannte bei Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürgern an und geben sich als Polizeibeamte aus. Die echte Polizei warnt daher erneut vor den Maschen der Kriminellen.

So gehen die Täter vor: Sie erzählen am Telefon, dass beispielsweise in der Nachbarschaft eingebrochen worden sei. Angst wird geschürt, da man vorgibt, dass die Angerufenen die nächsten Opfer sein könnten. Die Täter fragen gezielt nach den Vermögensverhältnissen und nach den Aufbewahrungsorten von Schmuck, Geld und anderen Wertgegenstände. Zur Sicherheit raten sie dringend, man solle alles an die Polizei übergeben. Um das Lügengespinst noch weiter zu untermauern, geben sich die Anrufer auch als Mitarbeiter der Justiz aus, die mit diesen Sachverhalten betraut worden sind. Die Täter lassen nicht locker, rufen zum Teil unzählige Male an und üben derart massiven Druck aus, dass die Opfer ihr gesamtes Vermögen bei der Bank abheben oder im Haus vorhandene Wertsachen zusammenräumen und an unbekannte, aber angekündigte Abholer übergeben.

Die Polizei warnt daher erneut, informiert und rät:

  • Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.
  • Die Polizei nimmt niemals Wertgegenstände, Bargeld oder Schmuck in Verwahrung.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen, angebliche Mitarbeiter von Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.
  • Lassen Sie sich den Namen des Anrufers nennen, legen Sie auf und rufen Sie Ihre örtliche Polizeibehörde über die Rufnummer 110 an.
  • Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufs geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.

Quelle: Polizei Düsseldorf

Allgemeines

Warnung: Neue Betrugswelle von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern

Vor einigen Wochen hatte ich bereits das zweifelhafte “Vergnügen”, Anrufe von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern zu erhalten. Nach dem ersten Versuch sind sie in der Sperrliste unseres Routers gelandet. Am besten legt ihr direkt auf und antwortet gar nicht erst. Es ist ein Betrugsversuch, vor dem inzwischen auch Polizei und PC Welt warnen. Seid also vorsichtig und warnt im Bekanntenkreis weiter davor.

Die Anrufer geben sich wieder als Mitarbeiter des Microsoft-Supports aus. Sie behaupten, der Windows-Computer der Angerufenen sei mit Schadsoftware infiziert und es bestehe dringend Handlungsbedarf. Dazu installieren sie eine Fernwartungssoftware.

Quelle: PC Welt

Lest den ganzen Artikel unter diesem Link.

▲ Seitenanfang ▲▼ Seitenende ▼

Du bist am Ende der Seite angekommen, aber selbst hier finden sich noch nützliche Informationen

Die nächsten Termine aus unserem Veranstaltungskalender

Rangliste

Position User Taler
1 Merlin 78
2 Krabbe 7
3 Sandromas 6
4 artomo 5
5 DerProfessor 0
6 ADIA 0
7 Mr. Ad 0
Position User Taler