▲ Seitenanfang ▲
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
▼ Seitenende ▼
Wupper News

Drei schwer verletzten Motorradfahrer in W.-Langerfeld

Meldung der Polizei Wuppertal :

POL-W: Wuppertal-Langerfeld, Jesinghauser Straße, Höhe Container-Bahnhof,
Verkehrsunfall mit drei schwer verletzten Motorradfahrern und einer leicht verletzten Autofahrerin

Wuppertal (ots) – Am Samstag, dem 23.02.2019,18:20 Uhr, beabsichtigte eine 36jährige Ford-Fahrerin nach links auf ein Tankstellengelände zu fahren. Zu diesem Zweck musste sie verkehrsbedingt den Gegenverkehr, aus Richtung Schwelm kommend, passieren lassen. Zwei Motorradfahrer bemerkten den Anhaltevorgang der Ford-Fahrerin, vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, zu spät und fuhren auf den PKW auf. Dabei wurden der 22jährige und der 30jährige Motorradfahrer, sowie dessen 37jährige Soziusfahrerin, schwer verletzt und mussten einem Krankenhaus zugeführt werden. Die Fahrerin des PKW erlitt einen Schock. Die drei im PKW befindlichen Kinder blieben unverletzt. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 5000 Euro. Es kam zu Verkehrsstörungen während der Unfallaufnahme.

Hier hatten die Motorradfahrer ausnahmsweise mal selbst Schuld.

Allgemeines

L418: PKW landete auf dem Dach / Nicht angepaßte Geschwindigkeit?

In einer Pressemeldung von heute berichtet die Polizei Wuppertal wie folgt:

Wuppertal (ots) – Vergangene Nacht (02.12.2018), gegen 03.00 Uhr, war eine 21-Jährige Düsseldorferin mit ihrem Opel auf der L 418 in Richtung Lichtscheid unterwegs. Zwischen den Ausfahrten Universität/ Elberfeld und Kapellen verlor sie in einer langgezogenen Rechtskurve, auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über ihren Pkw. Der Opel schleuderte gegen einen Leitpfosten, überschlug sich und landete anschließend auf dem Fahrzeugdach. Die junge Frau konnte ihren Wagen zwar selbständig leichtverletzt verlassen. Sie kam dennoch zur stationären Beobachtung in eine Klinik. Am Pkw entstand ein geschätzter Totalschaden in Höhe von 5.000 Euro. Die L 418 war für die Dauer der Unfallaufnahme teilweise gesperrt. (cw)

Ist in den Bereich nicht ein Tempolimit von 90 oder sogar 70 km/h? Auf dem Rest gilt – glaube ich – Tempo 100 oder 110.
Das sieht in meinen Augen nach nicht angepaßter Geschwindigkeit (zu schnell) aus. Was meint ihr?

Wupper News

Brand mit zwei Toten in Wuppertaler Einfamilienhaus

Pressemeldung der Polizei Wuppertal :

Weitere Pressestellen findet ihr im Menü “Inhalte/Seiten” oben unter “WupperNews”.

Wuppertal (ots) – Aus bislang unklarer Ursache brannte letzte Nacht (09.08.2018), gegen 02.50 Uhr, ein Einfamilienhaus an der Straße Kempers Häuschen in Wuppertal. Anwohner bemerkten das Feuer und informierten Feuerwehr und Polizei. Bei Eintreffen der Rettungskräfte standen das Haus und ein Anbau bereits in Flammen. Einsatzkräfte der Feuerwehr begaben sich in das Gebäude und retteten daraus zwei leblose Personen. Sie verstarben trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen noch am Einsatzort. Bei den beiden Verstorbenen handelt es sich um einen Mann und eine Frau. Ob es sich um die Anwohner (beide 85 Jahre) handelt, ist derzeit noch nicht zweifelsfrei bestätigt. Der Brandort wurde von der Polizei beschlagnahmt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache unter Hinzuziehung eines Brandsachverständigen aufgenommen. (am)

Wupper News

Grillplatz auf der Hardt abgebrannt

Pressemeldung der Polizei Wuppertal :

Weitere Pressestellen findet ihr im Menü “Inhalte/Seiten” oben unter “WupperNews”.

Wuppertal (ots) – In der vergangenen Nacht (06.08.2018), gegen 01:35 Uhr, brannten zwei Parkbänke und ein Tisch auf der Elisenhöhe in Wuppertal. Ein Anwohner informierte Feuerwehr und Polizei über den Brand in Höhe des Pavillons. Die Feuerwehr konnte das Feuer der Kunststoffmöbel schnell löschen. Die Polizisten stellten in der Nähe des Brandortes einen Kanister sicher. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Brand geben können, werden gebeten sich telefonisch unter der 0202-284-0 zu melden. (hm)

Wer etwas gesehen hat, meldet sich bitte bei der Polizei.

Wupper News

Brand in leerstehendem Fabrikgebäude

Pressemeldung der Polizei Wuppertal :

Weitere Pressestellen findet ihr im Menü “Inhalte/Seiten” oben unter “WupperNews”.

Wuppertal (ots) – Ein Zeuge meldete der Polizei gestern (03.07.2018), gegen 17.05 Uhr, einen Brand in einem Fabrikgebäude an der Straße Unterdörnen in Wuppertal. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr brannte bereits der komplette Dachstuhl des leerstehenden Gebäudes. Für die Löscharbeiten sperrte die Polizei die Straße Unterdörnen. Personen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden. Die ersten Ermittlungen der Polizei deuten auf Brandstiftung. Der Zeuge, der sich an der Schwebebahnhaltestelle Adlerbrücke befand, gab gegenüber den Beamten an, dass er kurz vor dem Ausbruch des Feuers zwei junge männliche Personen sah. Sie kletterten über das Tor des betroffenen Grundstücks und rannten in Richtung Wasserstraße davon. Die beiden Verdächtigen waren etwa 12 bis 14 Jahre alt und hatten blondes Haar. Die Polizei bittet Zeugen, sich beim Kriminalkommissariat 11 in Wuppertal zu melden. (am)

Das war der Brand zwischen Baubedarf Berg & Mark und der Schule.
Hat jemand von euch was gesehen?

Wupper News

Schuss auf Linienbus

Pressemeldung der Polizei Wuppertal :

Weitere Pressemeldungen findet ihr im Menü oben unter “WupperNews”.

Wuppertal (ots) – Am heutigen Montagmorgen schoss ein Unbekannter auf einen Linienbus der Wuppertaler Stadtwerke. Der Bus der Linie 611 war gegen 05.40 Uhr mit fünf Fahrgästen auf der Friedrich-Engels-Allee in Richtung Barmen unterwegs. In Höhe der Einmündung Wittensteinstraße gab es einen Knall und eine Seitenscheibe der rechten Fahrzeugseite zersplitterte. Verletzt wurde niemand; eine 50-jährige Frau erlitt einen leichten Schock. Trotz sofortiger Fahndungsmaßnahmen konnte bislang nicht geklärt werden, wer den Bus beschädigte. Die Spuren an der Scheibe deuten auf ein kleineres Geschoss. Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und bittet Zeugen, sich beim Kriminalkommissariat 11 in Wuppertal unter der Rufnummer 0202/284-0 zu melden. (am)

Da bleibt nur zu hoffen, daß jemand etwas beobachtet hat und man denjenigen schnell findet.

Wupper News

Öffentlichkeitsfahndung nach vermisstem Wuppertaler

Pressemeldung der Polizei Wuppertal :

Weitere Pressemeldungen findet ihr im Menü oben unter “WupperNews”.

Nachtrag 29. Juni 2018

Der vermisste Lutz E. konnte wohlbehalten angetroffen werden.

Seit gestern Mittag (25.06.2018) sucht die Polizei einen 64-jährigen Wuppertaler. Lutz E. entfernte sich morgens von seiner Wohnanschrift an der Rathausstraße in Wuppertal-Cronenberg, holte von seiner Firma an der Dieselstraße einen Lkw und entfernte sich in unbekannte Richtung. Da nach Hinweisen durch Angehörige und Firmenmitarbeiter eine Eigengefährdung für den 64-Jährigen nicht ausgeschlossen werden konnte, hat die Polizei umgehend Suchmaßnahmen eingeleitet. Der Lkw des Vermissten konnte bereits gestern an der Jägerhofstraße an einem Waldstück aufgefunden werden, von dem Mann fehlt jedoch bislang jede Spur. Umfangreiche Suchmaßnahmen in dem großen Waldgebiet, u. a. mit Kräften der Einsatzhundertschaft und einem Suchhund, verliefen ergebnislos. Die Polizei wendet sich deswegen mit einem Bild an die Öffentlichkeit und bittet die Bevölkerung um Mithilfe: Wer hat Lutz E. gesehen oder kann Hinweise auf seinen Aufenthaltsort geben? Der 64-Jährige ist 193 cm groß, schlank, hat kurzes, graues Haar und trägt eine Brille. Vermutlich ist er mit einer blauen oder grauen Arbeitshose bekleidet und trägt ein dunkelblaues Polo-Shirt mit dem Aufdruck einer Spedition. Zeugenhinweise nimmt die Polizei (Kriminalkommissariat 12 oder Kriminalwache) in Wuppertal unter der Telefonnummer 0202/284-0 oder dem Polizeinotruf 110 entgegen. (am)

Wupper News

Explosion in einem Wohnhaus in Wuppertal

Pressemeldung der Polizei Wuppertal :

Weitere Pressemeldungen findet ihr im Menü oben unter “WupperNews”.

Weitere Berichte über die Explosion:

Wuppertal (ots) – Gestern Abend (23.06.2018), gegen 23:50 Uhr, meldeten Zeugen der Polizei einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Lenneper Straße in Wuppertal-Langerfeld. Den dort eintreffenden Einsatzkräften zeigte sich ein Bild der Verwüstung, nach ersten Erkenntnissen kam es zuvor zu einer Explosion in dem Gebäude, das dadurch nahezu komplett zerstört wurde. Große Teile der Hausfassade des mehrgeschossigen Wohnhauses stürzten auf die Straße, im Inneren des Hauses brach an mehreren Stellen Feuer aus. Feuerwehr und Hilfskräfte aus mehreren Städten waren die ganze Nacht hindurch mit umfangreichen Lösch- und Rettungsmaßnahmen im Einsatz, die voraussichtlich noch einige Stunden andauern werden. Die Arbeiten werden dadurch erschwert, dass das Gebäude derzeit akut einsturzgefährdet ist und noch nicht betreten werden kann. Mindestens fünf Personen sind durch das Geschehen verletzt worden, mehrere davon schwer. Rettungskräfte brachten sie nach einer ersten Versorgung zur weiteren Behandlung in verschiedene Krankenhäuser. Es kann derzeit nicht ausgeschlossen werden, dass sich in dem Gebäude noch weitere Personen befinden, die Suchmaßnahmen dauern an. An dem betroffenen Haus und im Umfeld entstand erheblicher Sachschaden. Zur Ursache der Explosion können derzeit noch keine Angaben gemacht werden, die Kriminalpolizei hat noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen. (sm)

Nachtragsmeldung:

Wuppertal (ots) – Gestern Abend (23.06.2018), gegen 23:50 Uhr, meldeten Zeugen der Polizei einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Lenneper Straße in Wuppertal. (siehe hiesige Pressemeldung v. 24.06.2018, 06:31 Uhr).

Da das Haus akut einsturzgefährdet war, hat eine Fachfirma zwischenzeitlich damit begonnen, das Haus systematisch abzutragen. Die Kriminalpolizei hat zur Ermittlung der Ursache einen Sachverständigen für Brand- und Explosionsursachen hinzugezogen, der die Arbeiten begleitet. Derzeit können dazu noch keine weiteren Angaben gemacht werden.

Die fünf verletzten Personen, darunter drei Schwerverletzte, werden nach wie vor in unterschiedlichen Krankenhäusern behandelt.

Alle übrigen betroffenen Bewohner konnten zwischenzeitlich von Angehörigen aufgenommen werden.

Derzeit werden keine weiteren Personen vermisst.

Die umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. (sm)

Meldung 25. Juni 2018:

Wuppertal (ots) – Nach der Explosion in einem Wohnhaus in der Lenneper Straße in Wuppertal am 23.06.2018 gegen 23:50 Uhr (siehe hiesige Pressemeldungen v. 24.06.2018, 06:31 Uhr und 17:53 Uhr), ermitteln Staatsanwaltschaft und Polizei Wuppertal inzwischen wegen des Verdachts des mehrfachen versuchten Mordes.

Die eingesetzte Mordkommission “Lenneper” und der beauftragte Sachverständige für Brand- und Explosionsursachen konnten in dem völlig zerstörten Haus Hinweise auf eine Manipulation an der Gasinstallation finden.

Die Ermittlungen richten sich nunmehr gegen einen 54 Jahre alten Bewohner einer Wohnung des Hauses. Er selbst befindet sich unter den Schwerverletzten und konnte durch die Beamten der Mordkommission bislang noch nicht zum Sachverhalt befragt werden.

Das Motiv des Mannes liegt nach bisherigen Erkenntnissen in seinem privaten Lebensbereich, er hatte in der Vergangenheit bereits angekündigt, nicht mehr leben zu wollen, bislang konnte er jedoch mit ärztlicher Unterstützung davon abgehalten werden.

Die weiteren verletzten Personen werden nach wie vor in Krankenhäusern behandelt. Die Arbeiten an dem völlig zerstörten Haus sind noch nicht gänzlich abgeschlossen.

Die umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Meldung 26. Juni 2018: Zeugen gesucht

Wuppertal (ots) – Wie berichtet ermitteln Staatsanwaltschaft und Polizei Wuppertal nach der Explosion in einem Wohnhaus in der Lenneper Straße in Wuppertal am 23.06.2018 gegen 23:50 Uhr inzwischen wegen des Verdachts des mehrfachen versuchten Mordes (siehe u.a. hiesige Pressemeldung v. 25.06.2018, Uhr).

Die eingesetzte Mordkommission “Lenneper” arbeitet weiter intensiv an der Aufklärung der Geschehnisse.

In diesem Zusammenhang sucht die Mordkommission Zeugen, die Beobachtungen im Zeitraum der Explosion gemacht haben. Insbesondere sind Fotos und Videos von Bedeutung, die bis zum Eintreffen der Rettungskräfte angefertigt wurden.

Diese Zeugen werden gebeten, sich mit der Mordkommission “Lenneper” (Kriminalkommissariat 11) unter der Rufnummer 0202 / 284-0 in Verbindung zu setzen.

Wupper News

Versammlungen am 16.06.2018 in Wuppertal

Pressemeldung der Polizei Wuppertal :

Weitere Pressemeldungen findet ihn im Menü oben unter “WupperNews”.

Wuppertal (ots) – Am heutigen Samstag (16.06.2018) fanden in Wuppertal Versammlungen der Partei “Die Rechte” und des Bündnisses “Kein Naziaufmarsch in Wupperfeld und Barmen – Ölbergfest statt Nazidemo!” statt.

Ab 13:00 Uhr fanden sich ca. 100 Teilnehmer zu der Versammlung der Partei “Die Rechte” auf dem Berliner Platz ein. Zu einer Gegenveranstaltung fanden sich zunächst etwa 400 Personen auf dem Berliner Platz ein.

Der Aufzug “Die Rechte” setzte sich nach einer Auftaktkundgebung gegen 14:35 Uhr in Richtung Alter Markt in Bewegung.

An den angemeldeten Gegenveranstaltungen des Bündnisses “Kein Naziaufmarsch in Wupperfeld und Barmen – Ölbergfest statt Nazidemo!” nahmen auf dem Wupperfelder Markt ca. 70, vor dem Jobcenter Bachstraße / Ecke Berliner Straße ca. 100 Personen teil.

Der Aufzug erreichte den Platz Alter Markt gegen 15:40 Uhr und zog nach einer Zwischenkundgebung zum Platz vor dem Bahnhof Barmen weiter, wo der Veranstalter die Versammlung gegen 16:50 für beendet erklärte.

Gegen Teilnehmer der Versammlung “Die Rechte” wurden drei Strafanzeigen wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz gefertigt und eine Strafanzeige wegen Volksverhetzung. Darüber hinaus erstattete eine Privatperson gegen einen Teilnehmer des Aufzugs eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Gegen Teilnehmer der Gegenveranstaltungen wurden zwei Strafanzeigen wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte vorgelegt, zwei Personen wurden zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Es wurden insgesamt vier Platzverweise ausgesprochen.

Am Rande der Versammlung kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Polizeifahrzeug und einem Versammlungsteilnehmer, wobei dieser leicht verletzt wurde. (sm)

Das Recht zu Demonstrieren ist ja okay.

Aber daß Barmen durch so etwas stundenlang blockiert wird und mehrere Veranstaltungen dadurch behindert werden (Kiwanis-Rallye) oder die Termine verschieben (Tanztheater) geht gar nicht.

Da habe ich absolut NULL Verständnis für.

Wupper News

Achtung – Falsche Polizisten unterwegs !

Pressemeldung der Polizei Wuppertal :

!!!
Weitere Pressemeldungen findet ihn im Menü oben unter “WupperNews”.

Wuppertal (ots) – In Wuppertal kam es zu zwei Fällen, in denen sich Betrüger an der Haustür als Polizisten ausgaben. Heute Vormittag (13.06.2018) klingelten drei Männer an der Wohnungstür eines 82-jährigen Ronsdorfers und erklärten, dass sie Polizisten seien und das Haus durchsuchen müssten, weil sie eine illegale Waffe vermuteten. Sie zeigten Dienstausweise vor und betraten das Haus. Während einer der Täter den Senior in ein Gespräch verwickelte und ablenkte, durchsuchten die anderen beiden die Zimmer. Nachdem sie diversen Schmuck und Bares erbeuteten, verließen die Männer das Haus. Einer der Täter war etwa 190 cm groß und trug eine dunkle Hose, ein helles Oberteil und eine dunkle Steppweste. Der andere war ca. 180 cm groß, dick und dunkel gekleidet. Der dritte Mann konnte nicht beschrieben werden. Bereits am 30.05.2018 ereignete sich in Vohwinkel ein nahezu identischer Vorfall. Auch hier gaben sich drei Männer gegenüber eines 76-Jährigen als Polizeibeamte aus und erklärten, seine Waffen überprüfen zu müssen. Da der Mann Waffenbesitzer war, schöpfte er zunächst keinen Verdacht und ließ die drei ins Haus. Erst als das Trio weg war, bemerkte er den Verlust von Schmuck und Geld.

Die Polizei warnt die Bevölkerung vor dieser Masche! Seien Sie vorsichtig, wenn Unbekannte Ihr Haus oder Ihre Wohnung betreten wollen. Lassen Sie keine Fremden herein – nutzen Sie Türspion, Sprechanlage oder Türspaltsperre. Gibt sich jemand als Amtsperson aus, prüfen Sie den Dienstausweis sorgfältig – gegebenenfalls ziehen Sie einen Nachbarn oder Angehörige hinzu. Die Maschen der Betrüger sind häufig vielfältig. Sie geben sich nicht nur als Polizisten aus, manchmal auch als Anwälte, Mitarbeiter der Telekom, Stadtangestellte oder als Handwerker. Wählen Sie im Notfall die 110, damit Ihnen die richtige Polizei helfen kann. (am)

▲ Seitenanfang ▲
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
▼ Seitenende ▼

Du bist am Ende der Seite angekommen, aber selbst hier finden sich noch nützliche Informationen

Die nächsten Termine aus unserem Veranstaltungskalender

Rangliste

Position User Taler
1 Merlin 122
2 Krabbe 10
3 EDEL 6
4 Sandromas 6
5 artomo 5
6 DerProfessor 0
Position User Taler