Lok-o-Motiv

Bahnen in Wuppertal

Wuppertal ist mit über 350.00 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016: 352.390) die größte Stadt des Bergischen Landes. Unsere „Großstadt im Grünen“ wird als siebzehntgrößte Stadt Deutschlands gelistet.

Bedingt durch die Tallage hat Wuppertal viele Hänge und Berge und ist die Stadt Deutschlands mit den meisten öffentlichen Treppen und hat ihr die Bezeichnung „San Francisco Deutschlands“ eingebracht.

Eisenbahn

Es gab früher 33 Bahnhöfe bzw. Haltepunkt in Wuppertal, was zu Verwirrungen für Auswärtige führte, wenn die Fahrkarten nach Wuppertal lösen wollten. Heute sind noch 10 davon in Betrieb. Die Bahnhöfe lagen an verschiedenen Strecken :

  • Bergisch-Märkische Strecke (Tallinie)
  • Rheinische Strecke (Nordbahn)
  • Remscheider Strecke (über Ronsdorf)
  • Cronenberger Strecke (Samba)
  • Beyerburger Strecke (Wupper-Talbahn)
  • Hattinger Strecke (über Nächstebreck)

Hier die Liste der Bahnhöfe/Haltepunkt (grün : noch in Betrieb, rot: stillgelegt/außer Betrieb):
Barmen, Beyenburg, Boltenberg, Burgholz, Cronenberg, Cronenfeld, Dornap-Hahnenfurth, Dorp, Hauptbahnhof (bis 1992: Elberfeld), Heubruch, Hindenburgstraße, Küllenhahn, Laaken, Langerfeld, Loh, Lüntenbeck, Mirke, Nächstebreck, Neuenhof, Oberbarmen, Öhde, Ostersbaum, Ottenbruch, Rauenthal, Ronsdorf, Rott, Sonnborn, Steinbeck, Unterbarmen, Varresbeck, Vohwinkel, Wichlinghausen, Zoologischer Garten.

Für weitere Informationen empfehle ich die Seite Bahnen Wuppertal.

Einen Streckenplan findet ihr am Ende des Artikels.

Schwebebahn

Neben der Eisenbahn gibt es hier die Schwebebahn mit 20 Haltestellen :
Vohwinkel, Bruch, Hammerstein, Sonnborner Straße, Zoo/Stadion, Varresbecker Straße, Westende, Pestalozzistraße, Robert-Daum-Platz, Ohligsmühle, Hauptbahnhof, Kluse, Landgericht, Völklinger Straße, Loher Brücke, Adlerbrücke, Alter Markt, Werther Brücke, Wupperfeld, Oberbarmen.

Sogar eine Bergbahn gab es in Wuppertal und auch ein Straßenbahnnetz. Beides wurde leider abgeschafft.

Bergbahn

Die Bergbahn fuhr 1959 zuletzt zwischen Barmen (Talbahnhof) und Toelleturm (Bergbahnhof). Es gibt beim Verein Barmer Bergbahn e.V. Bemühungen einen alten Wagen zu bergen und auch wieder eine Bergbahn zu bauen.

Straßenbahn

Die letzte Straßenbahn fuhr 1987. An die Straßenbahn erinnern heute nur noch die Bergischen Museumsbahnen, die Wagen restaurieren und diese auch an Fahrtagen zur Mitfahrt anbieten.

Seilbahn

Seit dem Umbau bzw. Neubau des Döppersberg gibt es Bemühungen eine Seilbahn zu bauen :

  • Talstation: Hauptbahnhof
  • Zwischenstation: Universität
  • Bergstation: Küllenhahn (Südhöhen)

Lok-o-Motiv

Ausbau der Regiobahn

Die “Rheinische Strecke” ging einst von Dortmund/Hörde bis Düsseldorf/Derendorf und hatte in Wuppertal die Haltestellen/Bahnhöfe Wichlinghausen, Heubruch, Rott, Loh, Ostersbaum, Mirke, Ottenbruch, Dorp, Varresbeck, Lüntenbeck und führte dann über Dornap-Hahnenfurth und Mettmann weiter nach Düsseldorf.

Mit dem Abbau des Kalks in Dornap-Hahnenfurth wurde die Strecke dann unterbrochen, dort sind heute größe Täler bzw. Seen entstanden. Bis zum Bahnhof Dornap-Hahnenfurth wird die Strecke noch für Güterverkehr genutzt.

Auf Wuppertaler Gebiet wurde aus der Strecke die “Nordbahntrasse” als Rad- und Wanderweg.

1992 wurde die Regiobahn gegründet, die dann 1999 den Betrieb von Düsseldorf bis Mettman als S28 übernahm.

Seit 2014 wird an der Verlängerung von Mettmann-Stadtwald über Dornap-Hahnenfurth bis nach Wuppertal geplant bzw. gebaut. Dabei führt ein neues Streckenstück entlang der B7 bis zum Abzweig an der Strecke von W.-Vohwinkel nach Velbert-Neviges (S9). Hierzu sind ein Stützbauwerk und eine Unterführung notwendig.

Wir haben uns den aktuellen Stand heute angeschaut und ein paar Fotos für euch gemacht.

Der geplante Eröffnungstermin ist der Fahrplanwechsel im Dezember 2019.

Quellen: Bahnen Wuppertal, Regiobahn

Lok-o-Motiv

Bahnhöfe und Haltepunkte in und um Wuppertal

Es war einmal … da zählte man in Wuppertal insgesamt 32 Stationen, auf denen ein Personenverkehr zu verzeichnen war. Dazu gab es einen Betriebsbahnhof, etliche Verschiebe- bzw. Rangierbahnhöfe sowie auf den meisten Halten auch Güterverladestellen. Folgende Strecken gab es im Stadtgebiet:

  • Bergisch-Märkische Strecke : Trasse durchs Tal (Langerfeld – Vohwinkel)
  • Rheinische Strecke : Nordbahntrasse, Trasse an den Nordhängen der Stadt
  • Cronenberger Strecke : Sambatrasse, Trasse vom Tal auf die Südhöhen
  • Remscheider Strecke : Trasse Richtung Lennep
  • Beyenburger Strecke : Trasse Richtung Radevormwald
  • Hattinger Strecke : Trasse Richtung Ruhrgebiet

Bahnhöfe in Wuppertal :
Vohwinkel, Sonnborn, Zoologischer Garten, Steinbeck, Elberfeld, Unterbarmen, Barmen, Oberbarmen, Langerfeld, Ronsdorf, Nächstebreck, Wichlinghausen, Heubruch, Rott, Loh, Ostersbaum, Mirke, Ottenbruch, Dorp, Varresbeck, Lüntenbeck, Hindenburgstraße, Boltenberg, Burgholz, Küllenhahn, Neuenhof, Cronenfeld, Cronenberg, Rauental, Öhde, Laaken, Beyenburg

Bahnhöfe um Wuppertal herum :
Remscheid-Lüttringhausen, Schwelm West, Dornap-Hahnenfurth, Solingen-Gräfrath, Remlingrade, Dahlerau, Dalhausen, Wilhelmstal

Waren wir nicht sogar mal die Stadt mit den meisten Bahnhöfen ?

Bahnhöfe und Haltepunkte in und um Wuppertal

Die nächsten Termine aus unserem Veranstaltungskalender

Aktivste Benutzer

Position User Taler
1 Merlin 22
2 Krabbe 0
3 DerProfessor 0
4 ADIA 0
5 Mr. Ad 0
6 Moritz 0
7 Blockfahrerchen 0
Position User Taler