Wupper News

Pfingsten: Reiseverkehr startet ab Freitagmittag

Meldung von Straßen.NRW :

Leverkusen (straßen.nrw). Die Pfingstferien stehen an. In ihrer Prognose rechnet die Straßen.NRW-Verkehrszentrale deshalb insbesondere für Freitag (7.6.) mit einem schnell ansteigenden starken (Reise-) Verkehr ab 13 Uhr.

Die Situation wird bis gegen 18 Uhr andauern. Besonders betroffen sind davon die Autobahnen, die in Richtung der Küsten führen wie die A1, die A31, die A40, die A57 und die A61. Auch auf der A3 im Großraum Köln und im Bereich Oberhausen sowie in Höhe Arnheim (Arnhem) ist mit Staus zu rechnen.

Die weitere Prognose

Der Rückreiseverkehr wird sich laut Prognose leicht auf den Autobahnen ab Sonntagmittag (9.6.) bemerkbar machen. Hier sind insbesondere die A3 im Bereich Oberhausen-Köln, die A44 aus Kassel in Richtung Dortmund und die A61 in Richtung Norden zu nennen.

Auf der A1 muss (aus Hamburg/Bremen kommend) in Fahrtrichtung Dortmund/Köln mit Staus und Behinderungen gerechnet werden. Im weiteren Verlauf kann es im Abschnitt von Dortmund bis Köln in beiden Richtungen, z.B. im Bereich Volmarstein, zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen und Behinderungen kommen.

Dienstagfrüh (11.6.) setzt der reguläre Berufsverkehr ein.

Das Straßen.NRW-Baustellenmanagement

Straßen.NRW richtet mit Blick auf den Feiertagsverkehr wie üblich ab Freitagmittag (7.6.) keine Tagesbaustellen auf den Reisestrecken mehr ein. Es sei denn, Reparaturarbeiten sind aufgrund der Verkehrssicherheit zwingend erforderlich.

Damit der Verkehr auch in den Baustellen gut fließen kann, hält Straßen.NRW dort immer so viele Fahrspuren wie möglich frei.

Engpässe und Baustellen

Die A40 wird zwischen den Anschlussstellen Mülheim-Winkhausen und Mülheim-Heimaterde in Fahrtrichtung Dortmund gesperrt, dort wird die Fahrbahn saniert. Die Sperrung beginnt Freitag (7.6.) um 22 Uhr und dauert bis Dienstagfrüh (11.6.) um 5 Uhr. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die weiträumigen Umleitungen über die parallel laufenden Autobahnen A52, A42 oder A2 zu nutzen. Mehr: www.strassen.nrw.de/de/presse/meldungen/2019/a40-fahrbahnsanierung-bei-muelheim-unter-vollsperrung-an-zwei-juni-wochenenden.html
Neben der Lennetalbrücke (bei Hagen) finden auf der A45 zwischen Hagen-Süd und Lüdenscheid-Süd in beiden Richtungen Arbeiten statt. Auch auf den Abschnitten Lüdenscheid bis zum Autobahnkreuz Olpe-Süd sowie von Siegen bis zur Landesgrenze Hessen ist mit Behinderungen zu rechnen.

Weiterhin muss im Wesentlichen auf folgenden Strecken mit Behinderungen gerechnet werden:

– Auf der A61 und der A565 im Raum Meckenheim/Bad Ahrweiler/Sinzig kann es zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen kommen. Besonders durch die Veranstaltung “Rock am Ring” auf dem Nürburgring ist auf den Anreisestrecken (ab dem 5.6.2019) mit Staus in diesem Bereich zu rechnen.
– Auf der A43 im Raum Bochum-Recklinghausen ist mit Behinderungen und einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen.
– Auf der A44 ist im Bereich Werl mit Staus zu rechnen.
– Auf der A31 im Bereich des Autobahndreiecks Bottrop-Süd kann es zu Behinderungen kommen.
– Auf der A33 im Raum Paderborn kann es zu Staus und Behinderungen kommen.
– Auf der A40 im Bereich Duisburg muss in Fahrtrichtung Venlo mit Staus und Behinderungen gerechnet werden.
– Die Sperrung für Fahrzeuge über 3,5t auf der Leverkusener A1-Rheinbrücke besteht weiterhin.

Aktuelle Verkehrslage

Auf der Seite www.verkehr.nrw werden Informationen wie die aktuelle Verkehrslage sowie (auch zukünftige) Baumaßnahmen übersichtlich dargestellt. Über 200 Webcams vermitteln den Nutzern einen “Eindruck wie vor Ort”.

Blick zu den Nachbarn

Über die Pfingsttage zieht es erfahrungsgemäß viele Menschen ab Samstag, 8. Juni, zu einem Kurzurlaub in die benachbarten Niederlande (NL). Beliebte Ausflugsziele liegen zum Beispiel in Roermond oder Venlo. Damit der Verkehr in der Grenzregion möglichst störungsfrei fließen kann, hat die Straßen.NRW-Verkehrszentrale gemeinsam mit der niederländischen Straßen- und Wasserbaubehörde “Rijkswaterstaat” folgende Routenempfehlungen nach Roermond bzw. Venlo/Eindhoven ausgearbeitet.

Für den Raum Roermond:

Verkehrsteilnehmer aus dem Raum Köln/ Bonn mit Fahrtziel Roermond sollten die A4 in Fahrtrichtung Aachen und dann die A76 (NL) und A2(NL) in Fahrtrichtung Eindhoven nutzen.

Reisende aus dem Raum Düsseldorf nutzen die A44 bzw. A52 nach Roermond.

Aus dem Ruhrgebiet kommend empfiehlt sich die Fahrt nach Roermond zunächst über die A40 und A67 (NL) in Fahrtrichtung Venlo mit anschließendem Wechsel auf die A73 (NL) in Richtung Maastricht.

Um innerhalb des Stadtgebietes von Roermond Rückstau zu vermeiden, beachten Sie bitte, dass nach Verlassen der Autobahn zweistreifig weitergefahren werden kann, um zum Outlet Center zu gelangen. Die Zufahrt zu den Parkplätzen ist hier immer über zwei Fahrstreifen möglich.

Für den Raum Eindhoven:

Verkehrsteilnehmer aus dem Raum Köln/ Bonn mit Fahrtziel Eindhoven sollten ab dem Autobahnkreuz Kerpen die A61 in Richtung Venlo und anschließend die A74 (NL), A73 (NL) und A67 (NL) nach Eindhoven nutzen.

Reisende aus dem Raum Düsseldorf mit Fernziel Eindhoven sollten ab dem Autobahnkreuz Mönchengladbach die A61 in Fahrtrichtung Venlo wählen, um danach über die A74 (NL), A73 (NL) und A67 (NL) nach Eindhoven zu gelangen.

Aus dem Ruhrgebiet kommend empfiehlt sich die Fahrt mit dem Fernziel Eindhoven ab Venlo über die A67 (NL).

Für den Raum Venlo:

Verkehrsteilnehmer aus dem Raum Köln/Bonn mit Fahrziel Venlo sollten die A61 in Fahrtrichtung Venlo und dann die A74 (NL) und A73 (NL) bis zur Ausfahrt 16 “Venlo-Zuid” nutzen.

Reisende aus dem Raum Düsseldorf nutzen die A44 bzw. A52 und anschließend die A61 und A74 (NL) sowie die A73 (NL) bis zur Ausfahrt 16 “Venlo-Zuid” nach Venlo.

Aus dem Ruhrgebiet kommend empfiehlt sich die Fahrt nach Venlo zunächst über die A40 und A67 (NL) bis zur Ausfahrt 40 “Velden”, dies ist die zweite Ausfahrt hinter dem Grenzübergang. Bitte beachten Sie die Routenempfehlungen auf den “Anzeigewagen” am Grenzübergang A40 / A67 (NL) Venlo und auf der N271 (NL), um störungsfrei in das Zentrum zu gelangen.

Wupper News

A1/A3: Spur- und Verbindungssperrung am Osterwochenende im Kreuz Leverkusen

Meldung von Straßen.NRW :

Leverkusen/Köln (straßen.nrw). Am Osterwochenende (18.-22.4.) lässt die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Rhein-Berg im Autobahnkreuz Leverkusen an der Dhünnbrücke der A3 (Fahrtrichtung Frankfurt) Sanierungsarbeiten ausführen. Daher stehen von Gründonnerstagabend (18.4.) um 22 Uhr bis voraussichtlich Ostermontagmorgen (22.4.) um 5 Uhr auf der A3 im Autobahnkreuz nur zwei von drei Fahrstreifen zur Verfügung. Zudem ist dann die Verbindung von der A1 aus Dortmund auf die A3 nach Frankfurt gesperrt. Eine Umleitung über A59 und A542 wird mit Rotem Punkt ausgeschildert.

Während des gesamten Osterwochenendes muss im Raum Leverkusen mit erhöhter Staugefahr gerechnet werden. Dem Fernverkehr wird empfohlen, Leverkusen weiträumig zu umfahren.

Hintergrund:

An der Dhünnbrücke treten wiederkehrend Schäden im Bereich der sogenannten Fahrbahnübergänge auf. Diese Metallkonstruktionen gleichen die Längenänderungen aus, denen eine Brücke bei kalten oder warmen Temperaturen ausgesetzt ist. Die Schäden an der Dhünnbrücke müssen nahezu monatlich mit Nachtbaustellen unter einspuriger Verkehrsführung behoben werden. Um dieses Problem dauerhaft zu lösen und so die regelmäßigen Eingriffe in den Verkehr zu vermeiden, wird an dem Osterwochenende eine flexible Dehnungsfuge eingebaut – einschließlich Unterkonstruktion und der erforderlichen Betonausbesserungsarbeiten.

Für die Arbeiten ist mindestens ein Zeitraum von drei Tagen erforderlich. Daher wurde das Osterwochenende gewählt. An diesem Wochenende ist außerdem das LKW-Verkehrsaufkommen auf der A3, der Hauptachse für den LKW-Verkehr in Richtung Süden, sehr gering. Für den PKW-Verkehr stehen mehrere Alternativrouten zur Verfügung, um den Bereich großräumig zu umfahren. Da die Arbeiten witterungsabhängig sind, können diese kurzfristig verschoben werden.

Weitere Meldungen der Polizei, von Straßen.NRW und der Bahn findest du auf dieser Seite.

WupperGeschichten

A1: Errichtung von Verkehrszeichenbrücken bei Wuppertal-Nord

Meldung von Straßen.NRW :

Wuppertal/Gevelsberg /Leverkusen (Straßen. NRW). In der Nacht zu Mittwoch (26./27.2.) und in der Nacht zu Donnerstag (27./28.2.) wird die Straßen.NRW-Verkehrszentrale auf der A1 in Fahrtrichtung Köln zwischen der Anschlussstelle Gevelsberg und dem Autobahnkreuz Wuppertal-Nord Verkehrszeichenbrücken inklusive der Beschilderung für die dynamische Wechselwegweisung mit integrierter Stauanzeige (dWiSta) aufstellen.

Die dafür notwendige Baustellenverkehrsführung wird jeweils Dienstagabend (26.2.) und Mittwochabend (27.12.) in Fahrtrichtung Köln ab 21 Uhr aufgebaut. Im Zuge dessen kommt es in diesen Nächten zu folgenden verkehrlichen Einschränkungen:

  • Ab 21 Uhr stehen dem Verkehr nur zwei von drei Fahrstreifen zur Verfügung.
  • Zum Einschwenken der Brückenriegel wird der Verkehr in diesen Nächten gegen 1 Uhr kurzzeitig mit Unterstützung der Polizei angehalten (die Dauer beträgt jeweils ca. 15 Minuten).
  • Ab 5 Uhr stehen wieder alle Fahrstreifen zur Verfügung.

Baumaßnahmen, die aktuelle Verkehrslage und mögliche Reisezeitverluste werden auf der Seite www.Verkehr.NRW dargestellt.

Wupper News

A43: Errichtung von Verkehrszeichenbrücken bei Wuppertal-Nord

Meldung von Straßen.NRW :

Wuppertal/Sprockhövel/Leverkusen (straßen.nrw). In der Nacht zu Mittwoch (12./13.2.) und in der Nacht zu Donnerstag (13./14.2.) wird die Straßen.NRW-Verkehrszentrale auf der A43 in Fahrtrichtung Köln zwischen der Anschlussstelle Sprockhövel und dem Autobahnkreuz Wuppertal-Nord Verkehrszeichenbrücken inklusive der Beschilderung für die dynamische Wechselwegweisung mit integrierter Stauanzeige (dWiSta) aufstellen.

Die dafür notwendige Baustellenverkehrsführung wird jeweils Dienstagabend (12.2.) und Mittwochabend (13.2.) in Fahrtrichtung Köln ab 21 Uhr aufgebaut. Ab 21 Uhr steht dem Verkehr dann nur einer von zwei Fahrstreifen zur Verfügung.
Zum Einschwenken der Brückenriegel wird der Verkehr in diesen Nächten gegen 1 Uhr kurzzeitig mit Unterstützung der Polizei angehalten (die Dauer beträgt jeweils ca. 15 Minuten).

Ab 5 Uhr stehen wieder alle Fahrstreifen zur Verfügung.

Eine ähnliche Maßnahme ist auf der A1 vor dem Autobahnkreuz Wuppertal-Nord zwei Wochen später geplant, darüber wird noch gesondert informiert.

Mehr zum Thema: www.strassen.nrw.de/de/verkehr/verkehrstelematik.html

Allgemeines

A1: Anschlussstelle W.-Langerfeld in Fahrtrichtung Köln am Samstag gesperrt (Update)

Am Samstag, den 12. Januar 2019, ist die Anschlußstelle Wuppertal-Langerfeld der A1 von 8 bis 13 Uhr gesperrt:

Strassen.NRWWuppertal/Hamm (straßen.nrw). Die A1-Anschlussstelle Wuppertal-Langerfeld wird in Fahrtrichtung Köln am Samstag (12.1.) von 8 bis 13 Uhr gesperrt. Umleitungen werden eingerichtet. Die Straßen.NRW-Autobahnmeisterei Hagen führt dann dort Gehölzpflegearbeiten durch. Der Gehölzbestand wird selektiv durchforstet. Auch werden zu alte, kranke und nicht mehr standsichere Bäume mit einem Fällkran entfernt.

Mehr zum Thema Gehölzpflege: https://www.strassen.nrw.de/de/umwelt/gehoelze-an-strassen/gehoelzpflege.html

Update von 16:36 Uhr: Sperrung fällt aus

Die für Samstag (12.1.) in der Anschlussstelle Wuppertal-Langerfeld angekündigte Sperrung findet nicht statt.

Allgemeines

Herbstferien: Ab Freitag rollt der Reiseverkehr

Leverkusen (straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Verkehrszentrale erwartet einen schnell ansteigenden (Reise-)Verkehr am Freitag (12.10.) ab 14 Uhr, denn dann startet Nordrhein-Westfalen in die Herbstferien. Die Situation wird, so die Prognose, bis gegen 18 Uhr andauern.

Besonders betroffen sind davon die Autobahnen, die in Richtung der Küsten führen, etwa die A1, die A31, die A40, die A57 und die A61.

Auf der A1 ist insbesondere in den Bereichen um Schwerte, Dortmund/Unna, Osnabrück und Bremen mit Stau zu rechnen.

Auf der A3 sind im gesamten Abschnitt zwischen Köln und Oberhausen (beide Fahrtrichtungen) sowie ab dem Ruhrgebiet in Richtung der Niederlande Staus zu erwarten.

Im Großraum Köln muss auf den Autobahnen A1, A3, A4 und A57 mit einer angespannten Verkehrslage gerechnet werden.

Auf der A45 finden neben der Lennetalbrücke (bei Hagen) zwischen Hagen-Süd und Lüdenscheid-Süd in beiden Richtungen Arbeiten statt. Auch auf den Abschnitten Drolshagen bis zum Autobahnkreuz Olpe-Süd sowie von Siegen bis zur Landesgrenze Hessen ist mit Behinderungen zu rechnen.

Weiterhin muss im Wesentlichen auf folgenden Strecken mit Behinderungen gerechnet werden:

  • Auf der A61 und der A565 im Bereich Meckenheim kann es zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen kommen.
  • Auf der A43 im Raum Bochum-Recklinghausen ist mit Behinderungen und einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen.
  • Auf der A44 ist im Bereich Werl mit Staus zu rechnen.
  • Die Sperrung für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen auf der Leverkusener A1-Rheinbrücke dauert an.

Blick zu den Nachbarn

Auch in einigen Provinzen der Niederlande beginnen an diesem Wochenende die Herbstferien. In vielen Bundesländern – u.a. Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz – enden sie.

In den Niederlanden sperrt Rijkswaterstaat die A67 zwischen Zaarderheiken (Nähe Venlo) und der Deutschen Grenze (Anschlussstelle Straelen) in Fahrtrichtung Duisburg von Freitag (12.10.) 21 Uhr bis Montag (15.10.) um 5 Uhr.

Hinweis für Bahnfahrer

Die Deutsche Bahn sperrt in den Herbstferien die Hauptstrecke zwischen Duisburg und Essen. Die Sperrungen gelten von Freitag (12.10.) ab 23 Uhr bis Montag (29.10.) um 4 Uhr.

Der Ferien-Ausblick

  • Die A1 wird Freitag (19.10.) ab 22 Uhr bis Montag (22.10.) um 5 Uhr im Bereich des Autobahnkreuzes Leverkusen-West in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt.
  • Von Dienstag (16.10.) um 22 Uhr bis Donnerstag (18.10.) um 20 Uhr ist die A3 zwischen den Anschlussstellen Elten und Emmerich in beiden Fahrtrichtungen wegen Brückenbauarbeiten voll gesperrt. Der Verkehr wird ab der Anschlussstelle Elten über die Bedarfsumleitung U4 und ab Emmerich über die Bedarfsumleitung U17 umgeleitet.

Dies ist eine Pressemeldung von
Strassen.NRW

Wupper News

POL-D: Remscheid-Lennep – A 1 in Richtung Dortmund – Verkehrsunfall

Düsseldorf (ots) – +++Meldung der Autobahnpolizei+++ – Remscheid-Lennep – A 1 in Richtung Dortmund – Verkehrsunfall – Mehrere Verletzte – Lange Sperrung – Langer Stau

Nach den bisherigen Ermittlungen war zur Unfallzeit ein 33-Jähriger aus Hürtgenwald mit seinem Pkw auf der A 1 in Richtung Dortmund unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Remscheid und Remscheid-Lennep fuhr er aus bislang ungeklärter Ursache nahezu ungebremst auf einen, wegen eines Motorschadens auf dem Beschleunigungsstreifen der AS Remscheid-Lennep stehenden, Lkw auf.

Der Pkw geriet durch den Zusammenstoß nach links und wurde anschließend in die Betonmittelleitwand geschleudert. Dann kam er zum Stehen. Der Pkw-Fahrer wurde durch den Verkehrsunfall eingeklemmt und musste durch Kräfte der Feuerwehr befreit werden. Er wurde schwerst verletzt in ein Klinikum nach Remscheid verbracht. Nach derzeitigem Erkenntnisstand besteht Lebensgefahr.

Zwei weitere Pkw konnten in der Folge einen Zusammenstoß mit dem auf der Fahrbahn stehenden Pkw nicht mehr verhindern. Die Fahrer wurden dabei leicht verletzt. Bei einem weiteren Pkw entstand Sachschaden durch herumfliegende Trümmerteile. Die Ladung des Sattelzugs musste vor Ort zum Zwecke der Bergungsmaßnahmen abgepumpt werden. Die BAB 1 blieb bis 9.50 Uhr voll gesperrt. Die AS Remscheid-Lennep blieb aufgrund der Bergung des Sattelzuges darüber hinaus bis 12.40 Uhr gesperrt. Das größte Stauausmaß betrug 8.000 Meter.

Dies ist eine Pressemeldung der
Polizei Düsseldorf

Weitere Meldungen findet ihr im Menü “Inhalte/Seiten” oben unter “WupperNews”.

Die nächsten Termine aus unserem Veranstaltungskalender

Aktivste Benutzer

Position User Taler
1 Merlin 34
2 Krabbe 0
3 DerProfessor 0
4 ADIA 0
5 Mr. Ad 0
6 Moritz 0
7 Blockfahrerchen 0
Position User Taler