Besucher-Informationen

Seit dem Neustart Anfang des Jahres hat sich einiges hier getan. Mit diesen Links könnt ihr die Änderungen nachschlagen 😉

A46: Engpass am Sonntag in Wuppertal zwischen Barmen und Oberbarmen

Pressemeldung von Straßen.NRW:

Wuppertal/Essen (straßen.nrw). Am Sonntag (18.2.) steht von 7 bis 16 Uhr zwischen den A46-Anschlussstellen Wuppertal-Barmen und -Oberbarmen in beiden Fahrtrichtungen nur jeweils ein Fahrstreifen zur Verfügung. Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr demontiert dort in dieser Zeit Verkehrsbeeinflussungsanlagen.

Zudem wird die Auffahrt der Anschlussstelle Wuppertal-Barmen in Fahrtrichtung Dortmund von 8 bis 11 Uhr voll gesperrt.

Mehr zum Thema: https://www.strassen.nrw.de/projekte/a46/bauvorhaben-im-bereich-wuppertal.html
Mehr zum Thema Telematik: https://www.strassen.nrw.de/verkehr/verkehrstelematik.html

Gehölzpflege an Autobahnen

Immer wieder erhitzen sich die Gemüter von Unwissenden warum an Autobahnen abgeholzt wird. Hierzu habe ich eine interssante Pressemeldung von Straßen.NRW:

„Friederike“ – Gehölzpflege verhindert längere Sperrungen

Gelsenkirchen (straßen.nrw). Noch bis Ende Februar sind die Sägen und Schredder im Einsatz, dann ist die Gehölzpflegesaison bei Straßen.NRW abgeschlossen. Wie wichtig diese Arbeiten sind, hat sich nicht zuletzt bei Sturmtief Friederike im Januar gezeigt. Zwar hat Friederike auch die Straßenwärter ordentlich auf Trab gehalten. Doch vor allem auf den verkehrswichtigen Autobahnen und Bundesstraßen konnten längere Sperrungen durch umgestürzte Bäume weitgehend vermieden werden. „Unsere vor einigen Jahren umgestellte Art der Gehölzpflege hat sich bewährt“, sagt Straßen.NRW-Direktorin Elfriede Sauerwein-Braksiek und sieht den Landesbetrieb auch für künftige Stürme gewappnet.

Landesweit knapp 12.000 Bäume hat Friederike an den Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen – zusammen etwa 20.000 Kilometer – umgeworfen, so die Schätzung von Straßen.NRW. Mehr als die Hälfte der Bäume stand allerdings nicht auf dem Grund des Landesbetriebes, sondern gehört zu so genannten Fremdbäumen. Das heißt: Für die Stand- und damit Verkehrssicherheit sind in der Regel die Grundstückseigentümer zuständig.

Regelmäßige Kontrolle
Die eigenen Baum- und Gehölzbestände haben die Straßen.NRW-Meistereien regelmäßig im Blick. Bäume, die zur Gefahr werden können, müssen kurzfristig entfernt werden. Fällt bei den Kontrollfahrten ein Problem-Baum in einem fremden Bestand auf, informiert Straßen.NRW den Eigentümer. Nachdem der Wintersturm Friederike die Bestände arg zerzaust hat, ist eine solche Kontrolle umso wichtiger. Denn dort, wo Bäume weggebrochen sind, bekommt der nächste Sturm eine neue Angriffsfläche. Es geht bei der Pflege also nicht nur um den einzelnen Baum, sondern der gesamte Bestand rückt in den Blick.

Selektive Bestandspflege
Bewährt hat sich dabei die „selektive Bestandspflege“, auf die Straßen.NRW seit geraumer Zeit setzt. Dabei werden Sträucher im direkten Randbereich zur Straße alle drei bis fünf Jahre zurückgeschnitten und im hinteren Bereich einzelne, nicht mehr standsichere Bäume entfernt. Dieser stufige Aufbau des Grünstreifens – erst Sträucher, dann Bäume – führt dazu, dass ein Sturm wie Friederike nicht mit voller Wucht auf den Baum prallt.
Allerdings ist solch ein stufiger Aufbau des so genannten „Straßenbegleitgrüns“ nicht überall möglich, etwa wenn die dafür notwendige Breite fehlt oder die Bestände überaltert sind. Instabile Altbestände und Gehölze, die lediglich in einem Abstand von rund fünf Metern zum Fahrbahnrand stehen, werden daher in der Regel wenige Zentimeter über dem Boden gekappt. Der Fachmann spricht vom „auf den Stock setzen“.

Keine längeren Sperrungen
Der Begriff Gehölzpflege mag da zunächst einmal irreführend klingen. „Auf den Stock setzen“ sieht auf den ersten Blick nicht sehr gepflegt aus und wird von vielen Bürgern als Kahlschlag wahrgenommen. Doch auch diese Methode hilft der Natur dabei, sich zu verjüngen und neu aufzustellen. Wenn die Pflanzen wieder ihre Triebe ausbilden, stellt sich ein ganz anderes Bild dar.

Der unaufgeräumte Eindruck wird in diesen Tagen allerdings noch verstärkt, weil an den Straßen Schnittreste auf den Abstransport warten. „Hier hat uns Friederike ein zusätzliches Problem beschert, weil die Straßenwärter und Firmen zunächst mit dem Beseitigen des Windbruchs befasst waren“, erklärt Dr. Frank Eilermann, Fachmann für Gehölzpflege bei Straßen.NRW. Grundsätzlich sieht er den Landesbetrieb aber gut aufgestellt. „An den Autobahnen gab es keine längeren Sperrungen durch den Sturm. Und auch auf den übrigen Straßen waren es meist nur kurzfristige Einsätze, um umgestürzte Bäume zu beseitigen.“

Hintergrund

Verwertung
Das meiste Holz wird verwertet und zum Beispiel in gehäckselter Form von Betreibern von Biomasseheizkraftwerken genutzt. Oder es kommt als Werkstoff in der Industrie zum Einsatz, etwa für Spanplatten. Eine Nutzung als Brennholz erfolgt nur in geringem Umfang. Ein Teil der Stämme und Äste verbleibt aber auch vor Ort. Dort bieten sie dann – als Totholz oder zu Reisighaufen gestapelt – Pilzen, Pflanzen, Insekten und Vögeln einen neuen Lebensraum. Falsch ist die immer wieder geäußerte Vermutung, Gehölzpflege sei für den Landesbetrieb ein lukratives Geschäft und nur deshalb gebe es manchen „Kahlschlag“ am Straßenrand. Gehölzpflege ist viel mehr kostenintensiv. Oberste Priorität dabei hat die Verkehrssicherheit – und das nicht nur bei extremen Sturmtiefs wie Friederike.

Bestände
Ein Großteil des Begleitgrüns vor allem an den Autobahnen ist „in die Jahre gekommen“. Die Bäume haben ein Alter von 30 bis 50 Jahren erreicht, ihr Standort ist aber in dieser Zeit nicht nach forstwirtschaftlichen Aspekten bearbeitet worden. In einem durchforsteten Waldbestand wären in diesem Zeitraum schon zwei oder drei Mal Bäume herausgenommen worden, um den verbleibenden bessere Entwicklungschancen zu geben. Da dies nicht geschehen ist und die Pflanzungen beim Bau der Autobahnen zudem nach heutigen Gesichtspunkten zu dicht vorgenommen wurden, haben sich viele Bäume nicht optimal entwickelt. Nimmt man hier Bäume weg, bleiben oft die übrig, die alleine nicht mehr standsicher sind.

Was wächst denn da?
Rechts und links von Autobahnen und Bundesstraßen stehen reichlich Bäume. Gut 400.000 Bäume kennt der Landesbetrieb Straßen.NRW quasi persönlich. 250.000 sind bereits im digitalen Baumkataster der Behörde erfasst. Sie alle erhalten regelmäßig Besuch der Straßen.NRW-Baumkontrolleure. Weit mehr Bäume stehen allerdings anonym im so genannten Straßenbegleitgrün.
Gezielt gepflanzt werden Bäume heute nur noch wenig. Gerade einmal fünf bis zehn Prozent machen Bäume bei Neuanpflanzungen aus. Straßen.NRW setzt vermehrt auf strauch- und buschartige Pflanzen. Ein Vorteil: Beerentragende Büsche bieten nicht nur Nahrung und Lebensraum für Vögel und Kleinsäuger, die Tiere sorgen gleichzeitig für eine stetige Verjüngung des Bestandes, in dem sie die Samen verbreiten.

Mehr zur Gehölzpflege bei Straßen.NRW: www.strassen.nrw.de/gehoelzpflege

Somit solltet alle Fragen beantwortet sein 😉

Feuertal-Festival 2018

Dieses Jahr gibt es das Feuertal-Festival zum 15. Mal. Es ist also ein Jubiläum.

Wir werden zum 3. Mal dabei sein. 2015 haben wir Karten dafür gewonnen. 2016 waren wir dann auch wieder da, 2017 dagegen hat es leider nicht geklappt.

Es gibt am 17. und 18. August auf der Waldbühne in Wuppertal wieder eine Zeitreise in ferne Welten zu erleben. Das Festival soll eines der wohl stimmungsvollsten und atmosphärischsten Open Airs Deutschlands sein.

Das LineUp für dieses Jahr sieht wie folgt aus:

17. August: Versengold, Bannkreis, Coppelius, Krayenzeit, Dunkelschön
18. August: Saltatio Mortis, Schandmaul (akustisch), Paddy And The Rats, Ganaim, Incantatem, Punch’n’Judy

Ich zitiere mal von der Festival-Webseite:

Mit VERSENGOLD headlined eine absolute Band der Stunde das Festival –innerhalb nur weniger Jahre hat sich die Gruppe aus Bremen an die angesagte Szene-Spitze katapultiert. Die Folk Rocker verknüpfen historisch anmutende Texte mit modernen Folkelementen. Derzeit befinden sich VERSENGOLD auf erfolgreicher Tour zu ihrem aktuellen Album „Funkenflug“.

Mit SALTATIO MORTIS und SCHANDMAUL gastieren am zweiten Veranstaltungstag zwei absolute Schwergewichte der Mittelalterszene auf der Waldbühne.

Den Mittelalterrockern von SALTATIO MORTIS ist es gelungen, mit zwei Veröffentlichungen in Folge Platz #1 in den Deutschen Album Charts zu erobern. Mit dem letzten Album „Zirkus Zeitgeist“, welches sowohl inhaltlich, textlich als auch musikalisch deutlich frischer und moderner geworden ist, setzen die Männer ihren aufsteigenden Trend fort und liefern zwei ausverkaufte Tourneen in Folge. Über 155.000 Likes bei Facebook, ihr Video zum Hit „Wo sind die Clowns“ über 4 Millionen Clicks, das Video zur Bandhymne „Wachstum über alles“ gar über 5 Millionen Clicks.

SCHANDMAUL, die beim FEUERTAL FESTIVAL mit einer Akustikshow aufwarten werden, sind seit vielen Jahren mit ihren Alben aus den Top 10 nicht mehr wegzudenken. Ende August 2013 feierte die Band am Kölner Tanzbrunnen ihr fünfzehnjähriges Bestehen. Neben der Karriere mit Schandmaul selbst veröffentlichten die Bandmitglieder ein erfolgreiches Kinderalbum „Schandmäulchens Abenteuer.“

Bannkreis ist ein Projekt um die Musikerin Johanna Krins und Eric Fish. Letzterer hat sich als Frontmann der Band Subway To Sally einen beachtlichen Bekanntheitsgrad erarbeitet. Die Band, die zwei Mal für den Echo nominiert war und 2008 den Bundesvison Song Contest gewann, hat inzwischen 12 Studio Alben veröffentlicht, praktisch jeden Winkel Deutschland bespielt und zahlreiche internationale Erfahrungen gesammelt. Als Herzblutmusiker, der Eric nun einmal ist, kamen Anfang der 2000er Jahre auch Solo Aktivitäten hinzu. Auf einem Konzert in München begegnete Eric Fish 2012 der damals 18jährigen Sängerin Johanna Krins. Schnell wurde den beiden klar, dass sie mehr gemeinsam hatten, als nur die Liebe zu handgemachter Musik mit Folk-Einflüssen. Wie Eric spielt Johanna mehrere Instrumente, ihr eigenes musikalisches Projekt widmet sich ebenso wie das von Eric, den tief empfundenen Emotionen.

Nach einem Jahr der Bühnenabstinenz kehren die Herren COPPELIUS (endlich!) auf die Bühnen dieser Welt zurück. Der gute Ton hält wieder Einzug: 2018 zaubern die fünf Musiker gemeinsam mit ihrem Kammerdiener Bastille erstmalig wieder das wohlbekannte Inferno ihrer unvergleichlichen Rockmusik auf die Bühne. Mit klassischen Instrumenten der Kammermusik, mit Zylinder und feinstem Anzug wird in Coppelianischer Manier somit das Finale der Coppelianischen Wende eingeleitet: Eine bizarre wie hervorragende Live-Show kann erwartet werden – so wie es seit über 200 Jahren von diesen Herren üblich ist.

Paddy & The Rats wurde 2008 von Sänger und Songwriter Paddy, Vince (Bass) und Joey (E-Gitarre) gegründet und mit Seamus, Sonny und Sam komplett. 2012 verließ Sonny die Band und wurde durch Bernie abgelöst. Die Band kombiniert Pub Musik mit feinsten Punk Rock und geben den entscheidenden Touch mit Irisch-keltischen, Gypsy und Piraten Einflüssen. Ihr letztes Album „Lonely Hearts’ Boulevard“ erschien 2014.

Das Line Up wird komplettiert von den traditionellen Celtic Folkern GANAIM mit Pinto von Versengold, von den fünf Crossover-Folker von Punch’n’Judy, von der mystisch-fesselnden Mixtur aus Metal- und Cello/Flöten-Klängen von INCANTATEM, von den keltischen Songs aus dem Hause DUNKELSCHÖN, sowie von den Folk Rockern von KRAYENZEIT.

Es lädt auch wieder ein traditioneller Mittelaltermarkt zum Stöbern in vergangenen Zeiten ein. Neben Handwerk und allerlei Schönem findet man eine Schlemmermeile, die für das leibliche Wohl sorgt. Das Areal der Waldbühne verwandelt sich somit für zwei Tage in ein buntes Treiben.

Winter Wonderland

Heute morgen ab 5 Uhr hat der Winter wieder Einzug gehalten. Es hat so stark und viel geschneit, daß die Stadtwerke den Busverkehr für 2 Stunden eingestellt haben. Unter dem Schnee gab es an vielen Stellen Eis. Es gab aber nicht nur in Wuppertal Chaos auf den Straßen sondern auch auf den Autobahnen rundherum.

Inzwischen taut es wieder. Die Temperaturen sollen in den nächsten Tagen im Plusbereich bleiben, so sagen die Wetterdienste. Warten wir’s mal ab.

A2: Sperrung in der Anschlussstelle Recklinghausen-Süd

Pressemeldung von Straßen.NRW:

Recklinghausen/Hamm (straßen.nrw). Am Samstag (17.2.) werden in der A2-Anschlussstelle Recklinghausen-Süd durch die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm Gehölzpflegemaßnahmen durchgeführt. Dafür wird von 8 bis 18 Uhr die Ausfahrt in Richtung Oberhausen gesperrt. Der Gehölzbestand wird selektiv durchforstet, auch werden zu alte, kranke und nicht mehr standsichere Bäume entfernt.

Mehr zum Thema: www.strassen.nrw.de/gehoelzpflege

A1/L527: Baumfällungen im Bereich der Anschlussstelle Gevelsberg

Pressemeldung von Straßen.NRW:

Gevelsberg/Hagen (straßen.nrw). In der kommenden Woche lässt die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Südwestfalen am Montag (19.2.) und Dienstag (20.2.) Baumfällarbeiten an der A1-Anschlussstelle Gevelsberg durchführen. Dazu wird die Eichholzstraße zwischen den Auf- und Abfahrtsästen der Anschlussstelle Gevelsberg jeweils zwischen 8 und 17 Uhr voll gesperrt.

Für die Fällarbeiten im Anschlussstellenohr Fahrrichtung Bremen sind temporäre Sperrungen kürzerer Dauer geplant. Dort müssen einzelne Bäume gefällt werden. Die Bauarbeiten werden als Vorgriff auf den bevorstehenden Ersatzneubau der Brücke Eichholzstraße über die A1 ausgeführt.

Freibad Eckbusch sucht dringend einen Schwimmmeister

Die Saison ist gefährdet, die Zeit läuft davon. In etwa elf Wochen beginnt die Saison. Ein Schwimmeister überwacht den gesamten Badebetrieb. Dazu gehören unter anderem Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit im Bad, die Überwachung der Wasserqualität und die Wartung der Wasseraufbereitungsanlage. Gesucht wird für die Zeit von April bis September.

Quelle: Berichte in der WZ und bei Wuppertal Total

Webseite: Bürgerbad Freibad-Eckbusch

Start an der Schwarzbachtrasse

Info von der

Die Arbeiten an der Schwarzbachtrasse sind in diesem Monat gestartet. Der 2. Arbeitsmarkt unterstützt die Wuppertalbewegung auch bei diesem Projekt und hat begonnen, die Gefahrenbäumen an der Trasse zu beseitigen.

Damit wird das Baufeld frei für die weiteren Arbeiten wie dem Entfernen der Schienen und Schwellen und der Ausschreibung der vom 1. Arbeitsmarkt hoffentlich noch in diesem Jahr durchzuführenden Arbeiten an Tunnel, Stützwänden und Brücken. Auf der Website haben wir unter Schwarzbachtrasse/Bildergalerie eine Bildergalerie begonnen, die den Fortgang der Arbeiten dokumentieren wird.

Strecke Oberbarmen – Ronsdorf

Die Strecke zwischen Oberbarmen und Ronsdorf führt durch den Tunnel Rauental. Von den drei Tunnelröhren wird heute nur noch eine genutzt, von denen zwei Richtung Oberbarmen und eine Richtung Langerfeld führen. Kurz hinter den Tunneln liegt der Abzweig Richtung Beyenburg. Diese Strecke endet im Wilhelmstal an der Staumauer der Wuppertalsperre. Anläßlich des Müngstener Brückenfestes 2007 sind die folgenden Bilder entstanden.

Gute Besserung

Für alle, die aktuell bedingt durch Grippe oder Erkältung flachliegen:
Gute Besserung

Tag Cloud

Liberty Global Wetterwarnung Wetterdaten Kehrschleifen Fest Landwasserviadukt falsche Polizeibeamte Strafzettel Auswirkungen Leuchtturm Rettungsgasse Uhrwerk Kaverne Fotos Rundum Deutsche Bahn Sperrungen Astronomie A59 Probetag Vogelfkug Polizei 80 Jahre Wuppertal Messe Wünsche London Beat Chip Nordbahntrasse umgekippte LKW NRW Schwebebahn Berieb eingestellt Delania Seilbahnen Sonnborner Brücke bilden B7 gesperrt Anschlußstelle Ganaim E400 Schlemmermeile Informationen Captcha Panorama-Wagen Höhle Polizei Wuppertal Neujahr Regenfälle Herdecke Hattingen Modellbahnen Hanswerkermarkt Museumsbahnen Alkoholkontrollen Bäume Verkäufer Veranstaltungskalender Veranstaltungen Beliebtheit Verwertung Talsperren Rechenzentren heisser Schokolöffel SBB Wupperverband Dampflok Tag des Geotops Frl. Menke Matterhorn Grüße Gletscher Single Rhätische Bahn Video Outdoor Wetterticker Homepage Webcams Karneval Gornergrat Meltdown Sonnenstunden Zahnradbahnen Äquinoktium Webhosting Chur Straßen.NRW Fehlerseite Script Hilfen Reaktortyp Coppelius 24 Stunden live Netbeat Lokschuppen Müngstener Brückenfest Brusio-Schleife Gevelsberg Elberfelder Cocktail Vorplatz Stream Viadukt Mittelalter Tauwetter Lebensmittel-Dicounter Hann Glacier-Express Bahnbetriebswerke Email Illusionen Burgen Heissgetränk Bestände Vermisst Fehler Männer Kaiserwagen Zahnstange London UPC Riffelberg Tirano Umbau Unitymedia Zum nachdenken Heldin Le Prese Züge Eis Mosel 2007 Döppersberg Barmen Berge Wuppertalbewegung Merlin Zugverkehr eingestellt Feier Hintergrund Standort Deutschland Teilen HotChocSpoon Spectre Sternenzeit Schwelm Postkarten FRITZ!Box Nachricht 2018 Unterburg Sträucher All-Inkl Steinweg Panorama Rheinschlucht Projekte Wetteraufzeuchnung Saltatio Mortis Wuppertal Alpen Oldtimer Polizeipräsidium Hischorisches Konzerte Modellbahn Gute Besserung Domainverwaltung Strassen Kreispolizeibehörde Besucher B236 Hardt Zermatt Games Telefonstream der langsamste Schnellzug der Welt Kontrolle Ruinen Erkältung Strecke Oberbarmen Unverstanden Parkplatz DB Schnee Schierwaldenrath B7 Verkleidung Dampfloks Talachse Forschungszwecke Mettmann Bundespolizeidirektion Schwimmeister Öffentlichkeitsfahndung Abzweig Schluchten Rauental wenig Botanischer Garten Motiv Wilhelmstal Kiwanis-Classic Zeitfenter 400 Jahre Elberfeld Bannkreis Matterhorn Gotthard Bahn abgestürzt Friederike Vorderrhein Main Mittelalterarkt Ennepetal Facebook-Hitparade Stollen Vitamin D Donau Orkan Kontaktformular Hinterrhein Sendezeiten Umfrage Öffentlichkeitsfahndungen Düsseldorf international Royal Greenwich Observatory A2 Start Kunden Hardtstollen Wülfrath zu schnell A3 Kriegszeit Erklärungen Werkstatt Login Hubert Kah Stadt Wuppertal Galerien RhB DJ-Springen unfallfreie Fahrt Liebe meines Lebens Hochwasser Druide Täler Layout Ronsdof Leichtigkeit Incantatem Link Stadtfest Relaunch Fotoalben Paddy And The Rats Träume Tagundnachtgleiche Arbeitskreis Kluterthöhle e.V. Suchbild Intermodellbau Wetter Filisur Spectre; Chip-Update Schwarzbachtrasse Buchtipp Unterhaltung Stark Markus Fahr vorsichtig Traumfabrik Radio Randgruppe Wupper Bleicherfest Dampf Sperrung Bahnsteig Strassenbahnwagen Gornergrat Bahn Fahnungungsfoto Monheim Vohwinkeler Flohmarkt Zeitvertreib Eckbusch Nutzungshinweise Millenium Bridge Zeit Rheinbrücken Tiefencastel Wonderland com! professional Sytemarbeiten Ratingen A46 Langer Tisch Waldbühne Gesundheit Bergisches Land Bürgerbad Vorstellung Rhein https Velbert Peter Hubert Grippe Bernina-Express Facebook Internetradio Termine Madonna Wartungsarbeiten Arcade Kabelnetzbetreiber sichere Datenübertragung Kakao Reise Bestandspflege Erkrath Schloß Burg Langenfeld Sendeplan Dale Sensations Fahrtag Baustelle Döppersberg Deutschland Grossbritannien Straßenbahn Winter dunkelster Raubvogel Hardtkaverne Freibad Unixzeit Viadukte Bus Alp Grüm UKW Lok Schäden Frischzellenkur. Menüpunkte Gehölzpflege Sturm chocolART Kleider Tower Bridge Mut Regsitrierung Seilbahn Pressemeldungen Serpentinen Kabel BW 360° Meldung Sprockhövel Solingen IC Frischzellenkur 80er Jahre Party Bergseen Server Tacho WhatsApp Kommentar Heiligenhaus Busbahnhof A535 Remscheid Barmen Live Bewertung Fotografie Libelle Nutzung Bundesnetzagentur A1 Gipfel Schandmaul Kaufhaus Animation Versengold Bewerbung Breckerfeld Tunnel Sandra Farbenfrohe Welt Schlösser Öl ICE WDR Neustart Hardtberg Intel unterirdisches Kraftwerk Garten Tele Columbus Betriebswerk Meldeformular Weltzeit Glück Geologie Tal TV Pulldown Schweiz Radio.de Autobahnen mobile Webseite Wasserfälle Dampfzug Farben Schokolade erwischt Flughafen Zauberer Pressemeldung Monotonie der Herzen Gleisanschluß Feuertal-Festival Sendung Menü Blog Krayenzeit Galerie Polizei Düsseldorf Dunkelschön Punch'n'Judy Ballonfahrt freihalten Handwerk Modellspielzeugmarkt Feedback Pegel Baumarkt Beyenburg A43 Oberalppass
© 2005-2018 Uwe Kepper   (soweit keine anderen Quellen angegeben sind)